Wildkräuter

Die Genussregion Oberfranken beheimatet zahlreiche Wildkräuter-Köche, die in der Wildkräuter-Welt Inspirationen sammeln, um Gästen einmalige kulinarische Genüsse zu kredenzen. Im Fichtelgebirge und der Region sind weit über tausend Wildkräuter zu finden – sofern man denn weiß, wonach man sucht. Unsere Wildkräuter-Spezialisten vom essbaren fichtelgebirge® kreieren mit diesen immer wieder aufs Neue leckere Gerichte, die vorzüglich schmecken und sogar gesund sind. Denn Wildkräuter sind nicht nur vielfältig einsetzbar, sondern ebenso reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Die kleinen Wunderpflanzen, die oftmals in Vergessenheit geraten, stehen beim essbaren fichtelgebirge® voll und ganz im Mittelpunkt.

Rezepte zum selber Kochen

Hier finden Sie regelmäßig neue, leckere Rezepte zum Nachkochen und Experimentieren. Wir haben unsere Gericht-Vorschläge in Vor-, Haupt- und Nachspeise gegliedert, damit Sie sich Ihr individuelles Menü selbst zusammenstellen können.

Guten Appetit!

Holunderbeeraufstrich

Zutaten:

  • 2/4 Liter Holunderbeersaft (siehe unter: Getränke / Hochprozentiges)
  • 1 bis 2 Zitronen
  • 1 Kilo Gelierzucker (1 : 1)

Zubereitung:

Den Holunderbeersaft mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker in einem großen Topf zum Kochen bringen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Danach eine Gelierprobe machen, heiß in Schraubdeckelgläser füllen und diese sofort verschließen.

Dazu schmecken Pfannkuchen oder frisches Brot.

Holunderbeer-Rote Bete Suppe

Zutaten:

  • 600 g Rote Bete
  • 250 ml Holunderbeersaft (siehe unter: Getränke / Hochprozentiges)
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Milch
  • 1 Zwiebel
  • 60 g Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Rote Bete und die Zwiebel putzen, schälen und fein würfeln.

Die Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebel und die Rote Bete darin für etwa 5 Minuten unter Rühren andünsten. Den Holunderbeersaft und die Gemüsebrühe dazugeben. Alles aufkochen und etwa 15 Minuten köcheln lasen. Anschließend die Milch unterrühren.

Zum Schluss die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Guten Appetit!

Holunderbeerpudding

Zutaten:

  • 750 ml Holunderbeersaft (siehe unter: Getränke / Hochprozentiges)
  • 8 EL Zucker
  • 80 g Grieß
  • 6 EL Holunderbeer-Marmelade

Zubereitung:

Den Holunderbeersaft  zum Kochen bringen und nach und nach den Zucker und den Grieß hinzugeben.

Danach die Masse bei kleinster Stufe 10 Minuten quellen lassen. Dabei ab und zu umrühren.

Im Anschluss den Holunderbeer-Grießpudding mit dem Mixer so lange aufschlagen, bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat.

Zum Schluss den Pudding in Dessertschalen umfüllen und mit etwas Holunderbeer-Marmelade verzieren.

Guten Appetit!

Holunderbeersaft

Die Holunderbeeren werden mit Hilfe einer Gabel von den Stängeln abgelöst und mit etwas Wasser gekocht. Der so entstandene Fruchtbrei wird anschließend durch ein Tuch oder ein Sieb gestrichen und der Saft aufgefangen.

Danach wird der Saft heiß in Flaschen abgefüllt und kann so weiterverwendet werden.

Holunderpunsch mit Honig

Zutaten:

  • Holunderbeersaft (siehe unter: Getränke / Hochprozentiges)
  • Wasser
  • Apfelsaft
  • Nelken, Ingwer und Zimt
  • etwas Honig

Zubereitung:

Holunderbeersaft mit Wasser und Apfelsaft 1 : 1 mischen und erhitzen. Nelken, Ingwer und Zimt hinzugeben.

Den Punsch für 10 Minuten ziehen lassen, nicht kochen. Danach den Punsch durch ein Sieb gießen und mit etwas Honig süßen.

Der Punsch sollte möglichst heiß getrunken werden.

 

Holunder lindert Erkältungen, hemmt Entzündungen, hilft gegen Eisen- und Vitaminmangel und reduziert Stress. Äußerlich kann Holunder gegen Hautinfektionen und Insektenstiche eingesetzt werden.

Achtung:

Rohe Holunderbeeren setzen Blausäure frei. Sie können nur erhitzt verwendet werden.