Wildkräuter

Die Genussregion Oberfranken beheimatet zahlreiche Wildkräuter-Köche, die in der Wildkräuter-Welt Inspirationen sammeln, um Gästen einmalige kulinarische Genüsse zu kredenzen. Im Fichtelgebirge und der Region sind weit über tausend Wildkräuter zu finden – sofern man denn weiß, wonach man sucht. Unsere Wildkräuter-Spezialisten vom essbaren fichtelgebirge® kreieren mit diesen immer wieder aufs Neue leckere Gerichte, die vorzüglich schmecken und sogar gesund sind. Denn Wildkräuter sind nicht nur vielfältig einsetzbar, sondern ebenso reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Die kleinen Wunderpflanzen, die oftmals in Vergessenheit geraten, stehen beim essbaren fichtelgebirge® voll und ganz im Mittelpunkt.

Rezepte zum selber Kochen

Hier finden Sie regelmäßig neue, leckere Rezepte zum Nachkochen und Experimentieren. Wir haben unsere Gerichtvorschläge in Vor-, Haupt- und Nachspeise gegliedert, damit Sie sich Ihr individuelles Menü selbst zusammenstellen können.

Guten Appetit!

Löwenzahnblüten-Chutney

Zutaten:

  • 250 g Löwenzahnblüten blanchiert
  • 250 g Löwenzahnblüten gehackt
  • 200 g Japanischer Knöterich
  • 200 g Birnen
  • 200 g Backpflaumen
  • 2 rote Paprika
  • 250 g Zwiebeln
  • 200 g Rosinen
  • 100 g Ingwer
  • 20 g Koriander
  • 150 g Weinessig
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 300 g Zucker
  • 200 g Apfelsaft, mit 1 EL Stärke angedickt
  • 1 EL Salz

Zubereitung:

Gemüse und Früchte in kleine Würfel schneiden. Sämtliche Zutaten mischen und zwei Tage ziehen lassen, dabei gelegentlich umrühren. In einen weiteren Topf unter ständigen rühren etwa 25 min. dickflüssig einkochen. Das Chutney hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen.

Löwenzahnsalat wie im Elsass

Zutaten:

Für den Salat:

  • 3 Handvoll Löwenzahnblätter
  • 30 g Speckwürfel
  • 1 Zwiebel

Für die Soße:

  • 4 EL Öl
  • 2 EL Essig
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 1 mittelgroße gekochte Kartoffel
  • etwas Crème fraiche
  • 1 gekochtes Ei

Zubereitung:

Die gewaschenen und trockengeschleuderten Löwenzahnblätter in mundgerechte Stücke teilen. Den Speck in einer Pfanne auslassen und die gewürfelte Zwiebel kurz dazugeben.

Für die Salatsoße Essig, Öl und Gewürze miteinander vermischen und die gekochte, mit einer Gabel zerdrückte Kartoffel unterrühren. Die Salatsoße mit etwas Crème fraiche sämig rühren und den Löwenzahn unterheben.

Zum Schluß das in Würfel geschnittene Ei unter den Salat mischen.

Gebackene Löwenzahnblütencreme mit marinierten Erdbeeren

Zutaten:

  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 150 g Zucker
  • 8 Eier
  • 40 bis 50 Löwenzahnblüten (davon die Blütenblätter)
  • 200 g Erdbeeren
  • Puderzucker
  • 1 cl Amaretto

Zubereitung:

Den Zucker zusammen mit Milch und Sahne erwärmen, die geputzten Löwenzahnblüten zugeben und eine halbe Stunde ziehen lassen, danach durch ein Sieb passieren. Die Eier in einer Schüssel gut verrühren und die Löwenzahn-Milch-Sahne-Mischung zügig unterrühren. In feuerfeste Förmchen abfüllen und im Ofen zugedeckt im Wasserbad bei 100 Grad ca. 60 Minuten Stocken lassen, anschließend kühl stellen.
Die Erdbeeren waschen, putzen und vierteln, anschließend mit dem Amaretto und etwas Puderzucker marinieren. Die marinierten Erdbeeren zusammen mit der Creme Servieren.

Löwenzahnblüten-Limonade

Zutaten:

  • 1 Handvoll Löwenzahnblüten
  • den Saft von 2 Zitronen
  • 2 Flaschen Mineralwasser
  • 1 EL Zucker
  • je nach belieben Eiswürfel

Zubereitung:

Die Löwenzahnblüten mit dem Saft der beiden Zitronen begießen und anschließend 2 Tage stehen lassen. Die Blüten danach entfernen. Zucker zugeben und umrühren. Nun mit Mineralwasser auffüllen und nochmals umrühren. In Gläser füllen und mit Eiswürfeln servieren.

Die Limonade eignet sich hervorragend als Durstlöscher an heißen Tagen.

 

Löwenzahnwurzelkaffee

Einige Löwenzahnwurzeln ausstechen, gründlich säubern und die Rinde der Wurzeln etwas abschaben. Danach die Wurzeln klein schneiden und in einer Pfanne (ohne Fett) oder im Backofen rösten, bis sie sich kaffeebraun verfärbt haben und einen typischen Röstgeruch verströmen. Anschließend die Wurzeln in einer Kaffeemühle fein mahlen. 1 Teelöffel dieses Pulvers reicht für 1 Tasse Kaffee. Diesen brüht man genau wie Bohnenkaffee auf.

Der Kaffee ist mit Milch und Zucker besonders lecker.