Wildkräuter

Die Genussregion Oberfranken beheimatet zahlreiche Wildkräuter-Köche, die in der Wildkräuter-Welt Inspirationen sammeln, um Gästen einmalige kulinarische Genüsse zu kredenzen. Im Fichtelgebirge und der Region sind weit über tausend Wildkräuter zu finden – sofern man denn weiß, wonach man sucht. Unsere Wildkräuter-Spezialisten vom essbaren fichtelgebirge® kreieren mit diesen immer wieder aufs Neue leckere Gerichte, die vorzüglich schmecken und sogar gesund sind. Denn Wildkräuter sind nicht nur vielfältig einsetzbar, sondern ebenso reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Die kleinen Wunderpflanzen, die oftmals in Vergessenheit geraten, stehen beim essbaren fichtelgebirge® voll und ganz im Mittelpunkt.

Rezepte zum selber Kochen

Hier finden Sie regelmäßig neue, leckere Rezepte zum Nachkochen und Experimentieren. Wir haben unsere Gericht-Vorschläge in Vor-, Haupt- und Nachspeise gegliedert, damit Sie sich Ihr individuelles Menü selbst zusammenstellen können.

Guten Appetit!

Rührei mit Schafgarbe

Zutaten:

  • 200 g junge Schafgarben-Blättchen
  • 8 Eier
  • etwas Milch
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Butter

Zubereitung:

Die Schafgarben-Blättchen waschen. Danach die Blättchen in einem Kochtopf mit kaltem Wasser ansetzen und zum kochen bringen. Nach etwa 15 Minuten den Topf vom Herd nehmen und das Waser abgießen.

Im Anschluß die Eier mit etwas Milch verquirlen, würzen und mit etwas Butter in einer Pfanne erhitzen.

Die Schafgarben-Blättchen bei niedriger Hitze ein paar Minuten anbraten, die Eier hinzugeben und unter ständigem Rühren stocken lassen.

Guten Appetit!

Fichtelgebirgs-Bachforelle
mit junger Schafgarbe und Kartoffel-Pfifferlings-Risotto

Zutaten:

  • 2 Bachsaiblingsfilets
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 150 g Pfifferlinge
  • Parmesan gerieben
  • 200 ml Gemüsefond
  • 100 ml Sahne
  • 30 g junge Schafgarbenblätter
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die geschälte Zwiebel in kleine Brunnoise (kleine Würfelchen) schneiden und in etwas Schmalz glasig anschwitzen.

Nun die gewaschenen und geputzten Pfifferlinge zugeben, mit anschwitzen und mit dem Gemüsefond ablöschen.
Danach die mit etwas Sahne verfeinerten Kartoffelwürfel zugeben und mit den Pfifferlingen bißfest garen.

Die Saiblingsfilets von den Gräten befreien, die Hautseite in Mehl wenden und auf dieser in Butter kross anbraten und garziehen lassen.

Das Kartoffel-Pfifferlings-Risotto mit etwas geriebenem Parmesan binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Es kann auch schon etwas gehackte Schafgarbe hinzugefügt werden.

Die restliche Schafgarbe kurz in etwas Olivenöl und Zucker anschwenken, danach alles anrichten.

Guten Appetit!

Gutes Gelingen!

Schafgarben-Likör

Zutaten für 1 Liter Likör:

  • ca. 100 Blütendolden der Schafgarbe
  • etwas Honig
  • 1 Liter Wodka

Zubereitung:

Die Blütendolden von den Stielen schneiden und in ein großes verschließbares Gefäß tun. Das Geäß darf aber nicht aus Metall sein. Den Honig ein klein wenig erwärmen, damit er flüßig wird und mit dem Wodka vermengen. Die “Flüssigkeit” sollte ca. 35 °C warm sein.

Die Schafgarbe-Dolden zu der Flüssigkeit geben, gut vermengen und in dem verschlossenen Gefäß an einem warmen Ort für 14 Tage stehen lassen.

Nach gut zwei Wochen wird der fertige Likör durch ein feines Sieb geschüttet und in verschließbare Flaschen abgefüllt.

Der Schafgarben-Likör ist sehr gut als Digestif geeignet. Er kann in kleinen Mengen gegen Erschöpfung eingesetzt werden.

Schafgarben-Creme

Anwendung:

Die Schafgarben-Creme ist hautberuhigend und lindert den Juckreiz.

Zutaten:

  • 1 handvoll Schafgarbe
  • hochwertiges Sonnenblumenöl
  • 2 g Bienenwachs

Zubereitung:

Zuerst wird der Schafgarben-Ölauszug angesetzt. Dazu werden die grob geschnittenen Pflanzenteile mit dem Sonnenblumenöl in einem Glas angesetzt – das Öl muss die Pflanzenteile komplett bedecken -. Dieser Ansatz wird dann vier Wochen stehen gelassen.

Nach 4 Wochen werden ca. 30 ml des Auszugs und das Bienenwachs so lange im Wasserbad erhitzt, bis sich alles aufgelöst hat. Danach lässt man die Masse abkühlen und füllt sie in ein kleinbes verschließbares Glas.

Die Schafgarben-Creme wird zwei- bis dreimal täglich auf die entsprechende Hautstelle gerieben.