Unsere Mitglieder und Wildkräuter-Experten

Die Wildkräuterexperten sind Natur- und Pflanzenbegeisterte und bringen aufgrund ihrer beruflichen Bildung und persönlichen Lebenseinstellung eine besondere Beziehung zur heimischen Kulturlandschaft mit. Sie stehen für den aktiven Umgang mit der Natur und das Erkennen biologischer und ökologischer Zusammenhänge. Sie knüpfen am vergessenen Wissensschatz der alten Zeiten an und füllen Traditionen mit neuem Leben.

Gruppenbild der Mitglieder des Vereins essbares Fichtelgebirge

Unsere Wildkräuter-Köche

Ihre große Leidenschaft für alles Ursprüngliche und für den vollendeten Geschmack vereint die Wildkräuter-Köche des essbaren fichtelgebirges. Sie haben sich in dem Wildkräuter-Lehrgang der IHK fundiertes theoretisches Wissen und vor allem praktisches Know-how angeeignet, um ihre Küche mit den natürlichen Zutaten ihrer Heimat noch weiter zu verfeinern. Alle hier vorgestellten Köche haben das Zertifikat zum Wildkräuter-Koch bzw. -Köchin erhalten und freuen sich darauf, Sie mit ihren kulinarischen Leckereien und Wildkräuter-Ideen zu verwöhnen.

Portrait von Iris Haueis

Wie Gott in Oberfranken fühlt man sich im Anwesen Haueis in Hermes, abseits von lauten Fernstraßen. Iris Haueis war bereits Kräuterpädagogin, bevor sie eine Ausbildung zur Wildkräuter-Köchin absolvierte. Dafür wurde sie als Spezialistin für den wilden Geschmack ausgezeichnet. Ein guter Grund, sich im Landgasthof Haueis davon zu überzeugen und das geradezu poetische Speisenangebot zu testen. Für den interessierten Gast wird manche Überraschung dabei sein: Jedes Gericht ist ein Gedicht! Der köstliche Hermeser Wildteller – eine Komposition aus Junghirsch, Wildente mit fränkischen Klößen – ist nur eine der Spezialitäten des Hauses. Legendär sind auch die Menüabende im Landgasthof Haueis, die immer unter einem besonderen Motto stehen.

Iris Haueis
Landgasthof Haueis
Hermes 1 • 95352 Marktleugast

Tel. 09255 – 245
www.landgut-hermes.de

kein Ruhetag

„Als Kräuterpädagogin und zertifizierte Wildkräuter-Expertin bringe ich meine Gäste durch mein Kräuterwissen zum Staunen. Ich weiß, welche Kräuter zu Fisch, Fleisch und Wild passen und am besten ihre Aromen und ihren Geschmack entfalten.” (Iris Haueis)
Portrait von Friederike Heusinger

Im Genießer-Restaurant Eulenstube im Wildkräuter-Hotel Schönblick hat man sich voll und ganz der Wildkräuterküche verschrieben. Die Führung des Familienhotels ist bereits in dritter Generation und die Leidenschaft für Wildkräuter wurde von den Eltern Roland und Jutta übernommen.

Man spürt bei allem, was auf den Teller kommt, dass Heimat und Regionalität eine große Rolle spielt. Die natürlich wilde Küche mit vielen regionalen Produkten wird pfiffig, einfach und anders präsentiert. Mit Freude an echter authentischer Heimatküche ohne “eingestaubt” zu sein, werden alle Gerichte kreativ und liebevoll auf den Teller gebracht – mehr BIO geht fast nicht!

Familie Heusinger
Wildkräuter-Hotel Schönblick
Gustav-Leutelt-Straße 18 • 95686 Fichtelberg

Tel. 09272 – 97800
www.hotel-schoenblick.de

kein Ruhetag

„Unser Motto ist: Genussvoll ins Gras beißen! Meine Küche ist natürlich wild und richtiges Super-Bio, das direkt vor der Tür wächst.“ (Familie Heusinger)

Portrait von Edda Pöllath

Edda Pöllath war bereits 2008 eine der Ersten, die sich in 80 Stunden zur Wildkräuter-Führerin ausbilden ließ. Für die Kräuterbegeisterte war die Ausbildung zur Wildkräuter-Köchin der nächste logische Schritt, um ihr Fachwissen zu erweitern und zu vertiefen. Edda Pöllath lebt ganz nach dem Motto: „Leberknödelsuppe gibt es überall. Ich will anders sein.“

Meist gibt es „Wildes“ im Salat, als Suppe, Soße oder Beilage. Zum Beispiel als „Kräuter“ CordonBleu, Kräuterbrätlinge oder als hausgemachte Brennnesselnudeln.

Edda Pöllath
Gasthof Pension Waldfrieden
Schneebergweg 7 • 95682 Brand/Opf.

Tel. 09236 – 376

www.gasthof-pension-waldfrieden.de

Ruhetag: Dienstag

„Wer zu viel Unkraut hat, muss es wegessen. Ein ganzer, grüner Salat hat nicht so viel Vitamine wie eine Handvoll Wiesenkräuter.“ (Edda Pöllath)

Portrait von Julia Pöllath

Julia Pöllath überzeugt mit Süßem und Leckerem aus Wildkräutern. Bereits 2010 absolvierte sie die Ausbildung zur Wildkräuter-Köchin. Gemeinsam mit ihrer Mutter kocht sie im Gasthof Pension Waldfrieden. So stehen Spezialitäten wie ein Gänseblümchen-Käsekuchen, grüner Marmorkuchen oder verschiedene Eisspezialitäten, zum Beispiel mit Vogelbeere oder Waldmeister, auf der Speisekarte. Die Wildkräuter geben auch Süßem eine ganz besondere Note.

Gasthof Pension Waldfrieden
Schneebergweg 7 • 95682 Brand/Opf.

Tel. 09236 – 376
www.gasthof-pension-waldfrieden.de

Ruhetag: Dienstag

„Es muss nicht immer eine Backmischung sein, denn in der Natur steckt die Vielfalt.“ (Julia Pöllath)

Portrait von Thomas Puchtler

Im neu umgebauten Restaurant kocht Thomas Puchtler mit viel Liebe zum Detail. Seine Speisen werden ausschließlich mit frischen, regionalen Produkten zubereitet. Es gibt Schmankerl aus dem Fichtelgebirge, eine große Auswahl an vegetarischen Gerichten und klassische Fleisch- und Fischgerichte. Seit seiner Ausbildung zum Wildkräuter-Koch hat sich die Speisekarte vielfältig erweitert. So locken frische, selbst gemachte Nudeltaschen mit Wildkräuter-Ricotta-Füllung und Wildes Saltimbocca den neugierigen Genießer. Ein Highlight ist der Holunderblüteneis-Gugelhupf mit kandierten Vogelbeeren und Löwenzahnhonig. Das tägliche Bufett mit marktfrischen Salaten wird mit Wildkräutern zum Erlebnis.

Thomas Puchtler
Puchtler’s Deutscher Adler • Gasthof und Hotel
Kirchenring 4 • 95493 Bischofsgrün

Tel. 0 92 76 / 92 606 – 0
www.puchtlers.de

Dienstag Mittag geschlossen

„Im November 2011 stellte ich meine Spezialitäten auf der FOOD & LIFE- Messe in München vor und fand sehr großen Anklang. In unserem Kur- und Ferienhotel können Sie in unserer Vitalabteilung entspannen. Zusammen mit der gesunden Wildkräuter-Ernährung kann ihr Körper regenerieren und neue Kraft tanken.“ (Thomas Puchtler)

Portrait von Bernhard Raab

Bernhard Raab ließ sich 2013 zum Wildkräuterkoch zertifizieren. Anfang 2012 stieg er in den Familienbetrieb in Neugrün, dem Gasthof “Zum Loisl”, mit ein.

Ein Schwerpunkt seiner Küche sind Wildgerichte aus eigener Zucht und Jagd, die er schon immer mit frischen Kräutern auf vielfältige Weise zubereitet hat.

In Zukunft wird Bernhard Raab noch stärker den Fokus auf die Verwendung von Wildkräutern legen, um sie den Gästen auf herzhafte wie auch süße Weise schmackhaft zu machen.

Bernhard Raab
Gasthof-Pension “Zum Loisl”
Neugrün 5 • 95694 Mehlmeisel

Tel. 09272/6138
www.zum-loisl.de

„Ich möchte unsere traditionelle Küche modern interpretieren und deshalb mit Wildkräutern angereichert servieren.” (Bernhard Raab)

Portrait von Sabine Schnupp

Mit voller Leidenschaft verarbeitet Sabine Schnupp Wildkräuter aus dem Rotmaintal. Von ihrem Mann Stefan Schnupp-Schmidt ließ sie sich von der Wildkräuter-Küche begeistern, so dass sie sich 2013 zur Wildkräuter-Expertin ausbilden ließ. Ihre Küche bietet gesunde und regionale Frische. In gekonnt leckeren Gerichten werden die Schätze unserer Natur präsentiert. Neben saisonalen Besonderheiten hat Sabine Schnupp ganzjährig spezielle Wildkräuter-Bratwürste auf der Speisekarte und produziert selbst gebackenes Brot aus Biertrebern.

Sabine Schnupp
Brauerei-Gasthof Schnupp
Altdrossenfeld 8 • 95512 Neudrossenfeld

Tel. 09203 – 99 20
www.brauereigasthof-schnupp.de

Freitag Ruhetag

„Die Nähe zur Natur ist für mich das A und O. Ich bin gerne draußen und habe mit den Mainauen einen lebendigen Wildkräuter-Garten direkt vor der Tür.“ (Sabine Schnupp)

Portrait von Stefan Schnupp

Schon 2010 absolvierte Stefan Schnupp-Schmidt den IHK-Lehrgang zum Wildkräuter-Koch und begeisterte auch seine Frau von den vielfältigen Möglichkeiten des Kräutergenusses.

Im Wettbewerb „Bayerische Küche 2010“ wurde Stefan Schnupp-Schmidt mit Silber ausgezeichnet. Besondere Getränke-Spezialitäten sind seine Schnäpse aus eigener Brennerei, z.B. der Waldmeisterlikör und der Walnusslikör „Drossenfelder Nusser“.

Stefan Schnupp-Schmidt
Brauerei-Gasthof Schnupp
Altdrossenfeld 8 • 95512 Neudrossenfeld

Tel. 09203 – 99 20
www.brauereigasthof-schnupp.de

Freitag Ruhetag

„Ich genieße es, zusammen mit meiner Frau auf Kräuter-Suche und zum Sammeln raus in die Natur zu gehen.“ (Stefan Schnupp-Schmidt)

Portrait von Wolfgang Teufel

Im ehemaligen Bad Bernecker Rathaus führt Wolfgang Teufel die Gastronomie seines gepflegten Familienhotels „Goldener Hirsch“. Im Sommer lädt der wunderschöne Biergarten unterhalb des Schlossturms in Bad Berneck mit Bierspezialitäten und fränkischen Weinen zum Verweilen ein. Die Zeitschrift „Feinschmecker“ zeichnete die Küche von Wolfgang Teufel aus.

Unter Verwendung frischer Wildkräuter zaubert er viele fränkische Spezialitäten und moderne Gerichte, die die Gäste immer wieder aufs Neue begeistern. Hier wird einfach „teuflisch“ gut gekocht! Silberne Auszeichnung im Wettbewerb „Bayerische Küche 2010“ und die Ausbildung zum IHK-zertifizierten Wildkräuter-Koch unterstreichen Teufels Erfolg als Gastronom.

Wolfgang Teufel
Gasthof/Hotel Goldener Hirsch
Hofer Straße 12 • 95460 Bad Berneck

Tel. 09273 – 7689
www.goldener-hirsch.de

Ruhetag: Mittwoch

„Bei uns kommen Sie gerne in Teufels Küche! Wir laden Sie mit unserer Neunkräuter-Suppe, Fisch- und Fleischspezialitäten und vegetarischen Gerichten zum Schlemmen ein. Jeder Gast bekommt hochwertiges, fränkisches Essen sowie moderne Gerichte gezaubert!” (Wolfgang Teufel)

Portrait von Alexander Timm

In der 300 Jahre alten Entenmühle, einer alten Wasser- und Getreidemühle, führt die Familie Timm seit den 1950er Jahren ihren gastronomischen Betrieb. Der Junior-Chef Alexander Timm, gelernter Bäcker und Koch, ist begeistert von der Wildkräuter-Küche und ließ sich 2013 von der IHK Lernen zertifizieren. In den Frühlingsgerichten, leckerer Bärlauch-Suppe und diversen Pestosorten hat er schon Wildkräuter verarbeitet. Auch bei den Grillabenden, wo ganze Lämmer aus eigener Schafszucht gebraten werden, finden die frischen Kräuter Verwendung. Zur Entenmühle gehören auch ein Forstbetrieb und eine eigene Fischzucht mit 7 Teichen und einem See. Alexander Timm zeichnet ein ausgeprägtes Naturbewusstsein aus: Daher versorgt sich die Entenmühle seit langem durch eine Wasserturbine komplett selbst mit Strom.

Alexander Timm
Gasthof-Pension Entenmühle
Entenmühle 6 • 95482 Gefrees

Tel. 09254-260
Tel. 0174-4900604 mobil
www.gasthof-pension-entenmuehle.de

„Durch den Kräuter-Lehrgang habe ich mein theoretisches Wissen ausgebaut. Besonders spannend finde ich, dass man mit den Wildkräuter-Blüten auch kunstvolle Dekorationen gestalten kann. Ich nutze beim essbaren fichtelgebirge® vor allem den inspirierenden Gedankenaustausch mit meinen Kollegen.“ (Alexander Timm)

Portrait von Barbara Weiss

Barbara Weiss führt das Café & Landhotel Mordlau in Bad Steben, das bereits seit 5 Generationen in Familienbesitz ist. Hier gibt es traditionell hausgebackene Kuchen und Torten sowie selbstgemachte Limonaden und Bowlen aus Wildkräutern. In der Küche verwendet Barbara Weiss frische, regionale Produkte. Das Landhotel Mordlau liegt mitten in der Natur, deshalb möchte sie ihre Gäste jetzt mit „Frankenwaldkräutern“ begeistern. Es gibt u. a. Wildkräuter-Pesto, Löwenzahnlimonade, Wildkräuterquark und Kräuterforelle.

Barbara Weiss
Cafè Pension Mordlau
Mordlau 2 • 95138 Bad Steben

Tel. 09288 – 97 31-0
www.mordlau.de

„Mit ganz viel Herz und Leidenschaft betreibe ich seit den 1990er Jahren mein Landhotel & Café Mordlau in Bad Steben. Jeden Tag backen wir frische Kuchen und Torten. Meine Gerichte reichere ich in Zukunft mit immer mehr Wildkräutern an.“ (Barbara Weiss)

Unsere Wildkräuter-Bäcker

Die Wildkräuterexperten sind Natur- und Pflanzenbegeisterte und bringen aufgrund ihrer beruflichen Bildung und persönlichen Lebenseinstellung eine besondere Beziehung zur heimischen Kulturlandschaft mit. Sie stehen für den aktiven Umgang mit der Natur und das Erkennen biologischer und ökologischer Zusammenhänge. Sie knüpfen am vergessenen Wissensschatz der alten Zeiten an und füllen Traditionen mit neuem Leben.

Tobias Göhl ist der erste Wildkräuter-Bäcker des essbaren fichtelgebirge und hat 2013 den Wildkräuter-Lehrgang der IHK absolviert. Der Bäckermeister gehört zum kleinen Team der Bäckerei Söllner in Ebnath am Rande des Fichtelgebirges. Die Handwerksbäckerei besteht schon seit 1913 und hat sich längst als feste Größe in Ebnath und Umgebung etabliert. Mindestens 2 Mal pro Woche werden spezielle Wildkräuter-Backwaren angeboten. Schon lange wird in der Bäckerei Söllner mit natürlichen und regionalen Rohstoffen gebacken, also weder Backmischungen noch chemische Hilfsmittel verwendet. Durch das neu erworbene Wildkräuter-Wissen wird die Backkunst noch variantenreicher. Das leckere Bärlauchweißbrot, die Bärwurz-Brote, Kümmelstollen und Backwaren mit Knoblauch-Rauke sollten Sie unbedingt probieren.

Bäckerei Söllner
Tobias Göhl
Schulstraße 8 • 95683 Ebnath

Tel. 09234 – 258
baeckerei-soellner@t-online.de

Ruhetag: Montag abend und Dienstag

“Mich hat die Idee des essbaren fichtelgebirge, regionale Zutaten zu verwenden und ganz ursprüngliche Ernährung zu fördern, sofort begeistert! Nun möchte ich mit dem erworbenen Wissen den aromatischen Geschmack der Wildkräuter im Brotkorb auf den Tisch bringen.” (Tobias Göhl)